Sangha

Was Du suchst, ist das was sucht.
Franz von Assisi

Die Zen Sangha Mainz wurde 1990 von Marzena Ryonen Rey Sensei gegründet. Ihre Mitglieder bilden eine Laiengemeinschaft von Zenpraktizierenden. Sie wollen in Respekt vor den altüberlieferten Traditionen des Zen ihre Praxis ins heutige tägliche Leben integrieren.

Im der Zen Sangha Mainz sind alle willkommen – unabhängig von Religion, Nationalität, Rasse, Geschlecht und sexueller Orientierung, unabhängig von Alter, geistiger oder körperlicher Begabung oder Behinderung und unabhängig von ökonomischem oder gesellschaftlichem Status.

Die Zen Sangha Mainz ist Teil der White Plum Asangha, die von Hakuyu Taizan Maezumi Roshi ins Leben gerufen wurde, um alle Sanghas und alle Dharmanachfolger in seiner Linie zu vereinen und zu unterstützen. Hakuyu Taizan Maezumi Roshi (1931 – 1995) war einer der ersten Pioniere in der Übermittlung des japanischen Zen Buddhismus in den Westen. Er empfing die Dharma – Übertragung von Hakujun Kuroda Roshi im Jahre 1955. Er erhielt ebenfalls die höchste   Lehrbestätigung   – Inka –   zweier   weiterer  Lehrer, Koryu Osaka Roshi und Hakuun Yasutani Roshi. So ist er Dharma Erbe dreier Linien des Zen. Er integrierte sowohl die Soto Praxis des Shikantaza – nur sitzen – als auch die Rinzai Praxis des Koan Trainings in seine Darlegung des Dharma. So schuf er eine zeitgenössische Zenschule von tiefem Reichtum und einzigartiger Vielseitigkeit.

Marzena Ryonen Rey Sensei war bis zum Tode von Taizan Maezumi Roshi seine Schülerin. Sie setzte ihre Praxis mit Nicolee Jikyo McMahon Roshi fort und erhielt von ihr 2014 die Dharma Übertragung.

Ist Zen Buddhismus?

Eine Schülerin fragte Maezumi Roshi während
ihres ersten Sesshins: „Ist Zen Buddhismus?“
Roshi antwortete: „Ach, frag jemand anderen.“

Aus dem Buch: „American Zen Bones,
Maezumi Roshi Stories“